Keine Dreikäsehoch-Puppen ab 2020 mehr...

...Warum ich diese Herzensentscheidung getroffen habe

Lieber Leser, lieber Puppenfreund,

 

im letzten Jahr ist hier etwas passiert, das dazu führt, dass ich ab dem neuen Jahr keine Dreikäsehoch-Puppen mehr nähen werde.

 

Vielleicht ist es eine schlechte Neuigkeit für dich? Für mich war es ein sehr schwerer und schmerzhafter Entschluss, der jedoch unumgänglich ist.

 

Warum und wieso möchte ich dir in der Folge erklären:

Eine bewusste Entscheidung

Am 05.05.2018 veränderte sich mein Leben komplett.

 

Eigentlich begann es schon viel früher. Deshalb hole ich noch etwas weiter aus (hol dir gern einen Tee oder einen Kaffee und mache es dir gemütlich ;o)):

 

Mein Weg in die Selbstständigkeit mit den Dreikäsehoch-Puppen war wohl der erste Grundstein. Damals begann ich meine bisherige Tätigkeit in der Apotheke zu hinterfragen und folgte meinem Herzen, das lieber Puppenkinder nähen wollte. Den Beruf, den ich damals ausübte, mochte ich nicht besonders und habe mich zum ersten Mal bewusst für einen neuen Weg entschieden. Einen Weg, der mir Freude macht und der wohl nicht immer leicht ist, für den ich aber die volle Verantwortung übernehme.

 

Das führte dazu, dass ich immer mehr Dinge, die in meinem Leben waren, auf ihren Wert überprüfte und mich fragte, ob ich diese haben möchte, oder mich lieber von ihnen trennen sollte. Und so fing ich irgendwann an mein Haus zu entrümpeln. Wer das auch schonmal gemacht hat, wird mir sicher beipflichten, dass dieser Aufräumprozess im Außen auch einiges im Inneren ankurbelt. Je minimalistischer meine Umgebung wurde, desto mehr Raum entstand, mich auch mehr um mich selbst zu kümmern.

 

Ich begann mehr Bewegung in mein Alltagsleben einzubringen, Chi Kung, Wing Chun, Yoga, Meditation, Persönlichkeitsentwicklung... In dieser Zeit musste ich auch einige geliebte Menschen verabschieden, die seit Jahrzehnten mit den "gängigen" Zivilisationskrankheiten kämpften und leider den Kampf verloren haben.  All das führte dazu, dass ich schließlich meine Ernährung überprüfte.

Und nun kommen wir endlich zum 05.05.2018 :). An diesem Tag nämlich hatte ich genug Informationen für mich zusammengetragen, die dazu geführt haben, dass ich ganz bewusst entschied meine Ernährung auf rein pflanzlich umzustellen. Von heute auf morgen wurde ich also vegan.

Es war sehr einfach direkt die tierischen Produkte aus meiner Ernährung zu verbannen. Sich aber neu zu orientieren, neue Kochtricks zu erlernen und das Ganze in das Familienleben einzupflegen war schon mit etwas Mehraufwand verbunden. Dafür habe ich mir ganz viel Zeit genommen. Es war (und ist noch) wie eine wundervolle Entdeckungsreise! Ich habe so viele neue leckere Gerichte entdeckt, ich habe unglaublich viele Lebensmittel probiert, an die ich mich früher nicht herangewagt habe, weil ich sie nicht kannte, und ich habe viele tolle Menschen kennen gelernt, die auch einen bewussteren Weg beschreiten.

Ich könnte noch seitenweise hier weiterschreiben, wie genau ich das gemacht habe, und wie meine Familie damit umging, und welche Problemchen dann auch auf einen zukommen, wenn man sich für eine vegane Lebensweise entscheidet. Aber all das erzähle ich dir gern in einem neuen Blogartikel, denn das würde den Post hier sprengen!

Konsequent Bewusst

In einem Podcast von Tobias Beck (unbezahlte und nicht beauftragte Werbung wegen Nennung) habe ich folgenden Satz gehört:

 

"Der Bewusste steht immer in der Verantwortung"

 

Ich weiß nicht von wem dieses schöne Zitat stammt, aber es trifft es genau auf den Punkt!

 

Nachdem ich mich schon seit über einem Jahr in Bezug auf meine Ernährung bewusst für rein pflanzliche Lebensmittel entscheide, hört für mich die Verantwortung gegenüber anderen Bereichen, wie Kosmetik, Kleidung, Taschen, Möbel, Spielzeug usw. nicht auf.

 

Und die Verantwortung endet für mich als Puppenmacherin auch nicht, wenn ich meine private Tür zu meiner Werkstatt schließe!

Dreikäsehoch-Puppen auf dem Prüfstand

Also musste ich nun, wohl oder übel, meine Puppenkinder unter die Lupe nehmen.

 

Natürlich weiß ich genau aus welchen Materialien meine Dreikäsehoch-Puppen bestehen, darüber brauche ich nicht groß zu forschen. Als ich die Puppen vor vier Jahren entwickelte, achtete ich sehr wohl auf höchste Qualität. Doch entsprechen die bisherigen Auswahlkriterien der Materialien, die ich für meine Puppenkinder verwende, auch meinen neu gewonnen Erkenntnissen?

 

Meine Beweggründe für den Veganismus bauen auf drei großen Säulen auf:

 

Gesundheit, Ethik und Umwelt.

 

Da ich für meine Puppenkinder nur Materialien, die auf Schadstoffe geprüft wurden, verwende und ich sicheres Spielzeug herstelle, ist der Punkt Gesundheit auf jeden Fall erfüllt!

Doch wie sieht es mit den beiden anderen Punkten aus? Ethik und Umwelt schließe ich inzwischen auch in die Auswahlkriterien, wenn es um das Material zur Puppenherstellung geht, ein.

 

Schafswolle als Füllmaterial, Mohairgarn zur Perückenherstellung und Kleiderherstellung und Bienenwachs für das Bäckchen-Rouge...

... alles tierische Materialien. Alles Materialien, die in mir ethische Fragen aufwerfen und auch Umwelteinflüsse haben.

 

Die Dreikäsehoch-Puppen sind nicht vegan!!! uffffff.... heul.... kreisch....

 

Ein kleiner Schock!

Für mich war die erste wirklich bewusste Auseinandersetzung mit diesen Themen ein kleiner Schock! Nein, eigentlich war es ein großer Schock! Dachte ich bisher, dass ich mit meinen Dreikäsehoch-Puppen meinen Puppeneltern ein einwandfreies, hochqualitatives Produkt anbiete. Das mache ich auch!

Doch die gute Schafswolle wollte irgendwie nicht mehr in dieses neue Raster passen, wenn die Ethik dazwischenfunkte!

 

Als erstes drängte sich mir natürlich sofort die Frage auf, ob das Scheren der Schafe wirklich so schlimm sein kann? Denn schließlich müssen doch Schafe sowieso geschoren werden, wenn sie so viel Wolle am Körper tragen... oder vielleicht doch nicht??? Wieso haben sie überhaupt so viel Wolle??? und wie würden sie das denn in freier Natur machen, wenn sie keinen hätten, der sie regelmäßig scheren würde???

 

Fragen über Fragen... und für mich begann die Recherche und das Sammeln von Informationen. Ich stolperte dabei über das unschöne Thema Mulesing. Hier ein kleiner Ausschnitt aus Wikipedia:

Als Mulesing (englisch [ˈmjuːlziŋ]) bzw. Mulesierung (nach John W. H. Mules) wird das Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen ohne Schmerzausschaltung bezeichnet. Es ist ein in Australien und in Neuseeland gebräuchliches Verfahren, um einen Befall mit Fliegenmaden (Myiasis) zu verhindern.
Es gibt viele Informationen und auch sehr schlimme Bilder (diese erspare ich dir hier) zu dieser Praxis im Netz, schau gern mal bei der Tierrechtsorganisation Peta nach! (unbezahlte und nicht beauftragte Werbung wegen Nennung)
Sofort fragte ich bei meinem Wolllieferanten nach, ob dieses grausame Verfahren zur Gewinnung der Schafswolle verwendet wird. Zum Glück bekam ich die Rückmeldung, dass sie nur mulesingfreie Wolle anbieten. Ein kleiner Trost.
Und doch bleibt die Frage danach, ob die Tiere ausgenutzt werden? Wie werden sie gehalten? Werden sie extra so gezüchtet, dass sie viel Wolle produzieren? Wie werden sie behandelt? Wie nett oder unnett werden sie geschoren, wenn die Zeit eine Rolle spielt? Und Zeit spielt immer eine Rolle, wenn es um Geld geht! Haben sie Angst? tut es ihnen weh?
Auch die Tatsache, dass ich mit meinen etwa 5kg Schafswolle, die ich pro Jahr bestelle, eine winzige Menge für so viele Puppenkinder benötige, ist kein wirklich befriedigendes Gegenargument für mich.
Wie viele Kilo Wolle sind es, wenn alle Puppenmacherinnen bestellen, die ich kenne?
Und wie viele Kilo Wolle sind es, wenn alle Puppenmacherinnen bestellen, die ich nicht kenne?
Und wie viele Kilo oder Tonnen sind es, wenn man die Wollproduktion für Strickwaren und Gehäkeltes betrachtet?
Wie viele Schafe sind es dann???
Die winzige Menge an Bienenwachs, die zum Anfärben der Wangen benötigt wird, könnte ich doch ignorieren? oder? wenn ich jedoch darüber nachdenke, was das Aussterben von Bienen für unsere Umwelt bedeutet, vielleicht doch nicht? Und wenn ich darüber nachdenke, wie oft eine Biene für einen einzigen Wachsmalstift fliegen muss... hmmmm???
Sind vegane Materialien ethisch korrekt? und sind sie gut oder wenigstens besser für die Umwelt, als Produkte tierischen Ursprungs??? und ist es überhaupt möglich alle für eine Stoffpuppe notwenigen Materialien in vegan zu bekommen???
....uffffff....
All diese unbequemen Fragen und keine befriedigenden Antworten! Eigentlich wollte ich sie gar nicht stellen. Vielleicht geht es einigen Puppeneltern und einigen meiner lieben Kolleginnen auch so???

 

Und was sagt die Seele?

Zuletzt musste ich mich der Frage stellen, wie meine Puppenmacherinnenseele mit all den unbequemen Wahrheiten umgehen würde, wenn ich diese ignorierte? Würde sie es still aushalten? Würde sie daran zerbrechen?

 

Seit Wochen und Monaten lastet dieser Druck auf mir. Ich kann kaum noch neue Ideen für die Dreikäsehoch-Puppen umsetzen. In meinem Blog wurde es still, ich habe nichts mehr zu berichten und habe nichts mehr zu geben. Und die Stimmen in mir werden immer lauter! So kann ich nicht mehr ich sein. Auch wenn meine Puppenwelt zum größten Teil von meinen Puppeneltern getragen wird und ich nur die ausführende Hand bin, so bin ich doch ein Teil des Ganzen.

 

Ein mulmiges Gefühl machte sich in mir breit und forderte eine Entscheidung von mir! Was kann ich tun, um voll und ganz in meiner Kraft zu sein? um voll und ganz für meine Puppeneltern da zu sein?

Unbequeme Wahrheiten erfordern unbequeme Handlungen!

Für mich als vegan lebende Frau, Mutter und Ehefrau gibt es nur eine mögliche Konsequenz.

 

Ich werde keine Dreikäsehoch-Puppen mehr nähen. (Und hier kullerten Tränen)

 

Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich diese Worte einmal schreiben würde!

Nach vier Jahren mit meinen geliebten Dreikäsehoch-Puppen lag nun ein einziger Scherbenhaufen vor mir!

 

Eigentlich hatte ich mit einer Ohnmacht gerechnet, doch als die Entscheidung gefallen war, wurde es leicht in meinem Herzen.

 

Mit meiner bewussten Entscheidung hatte ich akzeptiert, was ist. Ich sah, wer ich bin. Es öffnete sich eine neue Tür.

Vegane Puppenmacherin

Als nächstes stellte ich mir die Frage, ob ich mein geliebtes Handwerk ausüben kann, wenn ich nur vegane Materialien verwende?

 

Ja, im Herzen bin ich bereits eine vegane Puppenmacherin, nun dürfen Taten folgen :o)!

Es bedeutet zwar, dass ich wieder ganz vorne anfangen darf und noch sehr viel Arbeit bei einer Umstellung auf eine vegane Produktion auf mich zukommt, aber ICH KANN!!!!

 

Dann stellte ich mir die Frage, ob meine Puppeneltern auch ein veganes Puppenkind mögen würden?

 

Tja, das werden wir sehen ;o)! Risikoooooooo!!!!

 

Vegane Waldorfpuppe - eine neue Generation

Wer mich kennt, der ahnt sicher schon, dass hier direkt vor diesem "Scherbenhaufen" ein hoffnungsvoller Wendepunkt auf mich wartete! Der wartete nicht nur, der schrie förmlich nach mir!

 

Es liegt eigentlich schon eine Weile in der Luft, wenn ich mir unseren Planeten betrachte, wenn ich meine Handlungen bewusst betrachte, wenn ich mir Fragen stelle, wie ich es besser machen könnte. Ich betone: bestimmt nicht perfekt! ABER: ich will es besser machen!

 

Hätte ich vor etwa 100 Jahren eine klassische Waldorfpuppe genäht, wäre diese sicher zeitgemäß und vermutlich auch ethisch korrekt gewesen. Da ich jedoch kein eigenes Schaf habe, das ich liebevoll und schmerzfrei im Stall scheren kann, möchte ich heute in meiner Puppenwelt eine neue Generation einläuten.

 

Ich stelle dir meine veganen Puppen vor:

Die Valdorfpuppe

Ja, Valdorfpuppe mit einem veganen "V" vorne ;o). Ich habe den Namen bereits beim DPMA zum Markenschutz angemeldet :o)!

Nachtrag: der Markenschutz wurde vom DPMA abgelehnt, deshalb haben die veganen Puppen den neuen Namen VierTofuHoch bekommen.

 

Meine Valdorfpuppe ist die neue vegane Art der Waldorfpuppe und sie wird ab 2020 meine Dreikäsehoch-Puppen ablösen.

Fast die kompletten Sommerferien habe ich an dem neuen veganen Puppenmodell gearbeitet. Ich habe zig Hersteller angeschrieben und habe mich auf die Suche nach Materialien gemacht, die ohne tierische Rohstoffe auskommen. Ich habe viele tierfreie Materialien getestet. Ich habe stundenlang genäht, ausprobiert, verworfen, von Neuem angefangen, recherchiert, geprüft. Ich habe gelacht und ich habe geweint! Ich habe meine kompletten Ersparnisse investiert. Ich war mal voller Hoffnung und mal am Boden zerstört. Ich musste viele, viele, schrecklich viele schwierige Entscheidungen treffen. Ich durfte so oft erleben, wie leicht mir etwas in den Schoß gefallen ist. Und ich durfte in ein veganes Puppengesicht blicken und es lächelte mich an!

 

Der Anfang ist getan. Mit diesem Artikel wird es Wirklichkeit :o)!

 

Die neue Valdorfpuppe ist also vegan :o), sie wird, wie man erkennen kann, neue vegane Haarvariationen bekommen, sie hat eine vegane Füllung und auch das Bäckchen-Rouge ist vegan ;o).

Uuuuund sie wird 6 cm größer sein als die Dreikäsehoch-Puppen!

 

Kann ich die vegane Puppe schon kaufen?

Ab der kommenden Woche möchte ich dich hier im Blog regelmäßig auf die Reise nehmen und dir alles über die Valdorfpuppe und ihre Entstehung berichten. Ich verrate dir mehr über die Materialien, die ich verwendet habe und erzähle dir auch ab wann die Bestellpforte für das neue Puppenkind geöffnet wird.

 

Fragen zu Bestellten Dreikäsehoch-Puppen 2019

Alle bereits bestellten Dreikäsehoch-Puppen für das Jahr 2019 werde ich selbstverständlich noch nähen und pünktlich liefern.

 

Ab 2020 wird es keine Dreikäsehoch-Puppen auf Bestellung mehr geben. Eine einzige Ausnahme gilt für Geschwister-Puppen: Familien, die bereits eine Dreikäsehoch-Puppe haben, dürfen weiterhin eine Geschwister-Puppe bei mir nachbestellen. Schreibt mir bitte hierzu eine Mail!

 

Es wird weiterhin einen Reparatur-Service für verletzte Dreikäsehoch-Puppen bei mir geben. Hierfür werde ich mir extra Material aufheben.

 

Der Kleider-Shop für Dreikäsehoch-Puppen wird im Jahr 2019 noch erhalten bleiben. Es ist ein großer Ausverkauf zum Jahresende mit Rabatten geplant. Danach wird es auch selbstverständlich weiterhin möglich sein auf Anfrage Puppenkleidung in Dreikäsehoch-Größe zu bestellen. Bitte dann auch per Mail anfragen ;o).

 

Ich werde für alle meine "alten" Dreikäsehoch-Puppeneltern bei allen Wünschen und Fragen weiterhin da sein!

Barbaras Secrets - was ist mit den Engeln?

Da ich in diesem Jahr schon so unglaublich viele Anfragen für die Engelchen habe und noch genug Material zur Herstellung da ist, werde ich 2020 noch eine letzte Engelchen-Serie fertigen.

 

Wie es danach geht, kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen. Für die Engelchen habe ich noch keine veganen Optionen. Was nicht ist, kann ja noch werden ;o).

 

Auf jeden Fall werde ich kein tierisches Material nachbestellen! Sobald meine Vorräte also aufgebraucht sind, werde ich keine Engelchen mehr fertigen.

 

Der Verkauf für die Engelchen 2020 wird voraussichtlich Ende September 2019 beginnen.

Deine bewusste Entscheidung

An dieser Stelle möchte ich eine großartige Frau zitieren, Vera Felicitas Birkenbihl, die leider 2011 verstorben ist:

"Ich biete dir meine Denkansätze wie in einem Supermarkt an. Das, was dir gefällt und womit du etwas anfangen kannst, darfst du mitnehmen. Alles andere kannst du ruhig im Regal liegen lassen."

 

Mein heutiger Artikel und all meine Entscheidungen, die ich dir hier mitteile, waren für mich mit Abstand die schwierigsten in meinem bisherigen Leben. Es dauerte Monate mir meine eigene, bewusste Meinung zu all den Themen zu bilden. Ich habe meine neu gewonnen Erkenntnisse sorgfältig für mich geprüft und habe Entscheidungen getroffen, die mir nicht leicht gefallen sind. Ich werde auch weiterhin alles achtsam hinterfragen und immer wieder neu prüfen.

Das, was für mich heute stimmig ist, muss nicht für dich gelten und nicht deiner Wahrheit entsprechen.

Da ich selbst den Weg vom Omnivoren (Allesesser) und Konsument tierischer Produkte zum Veganer beschreite und beide Seiten kenne, hoffe ich, dass es mir gelingt eine respektvolle Brücke zwischen den Welten zu schlagen. Ich bin weiterhin Puppenmacherin mit Leib und Seele und lade alle Puppenelternein, egal ob vegan oder nicht, hier in meiner Welt zu verweilen!

Mein größter Wunsch ist es, dein Herz mit der neuen veganen Puppe zu berühren!

 

Ich freue mich darauf deine Meinung zu erfahren. Schreibe mir gern in den Kommentaren, ob dir die Valdorfpuppe gefällt und ob du dich für ein veganes Puppenkind entscheiden würdest?

Ich freue mich sehr, wenn du bis hierher mitgelesen hast und wünsche dir einen schönen Sonntag!

 

Deine Barbara

Kommentar schreiben

Kommentare: 32
  • #1

    Roksana (Sonntag, 25 August 2019 15:33)

    Oh liebe Barbara, jetzt hattest du mir einen Schrecken eingejagt aber zum Glück habe ich weiter gelesen und die Valdorfpuppen entdeckt. Ganz zauberhaft und ja, ich würde eine vegane Puppe kaufen. Auch wenn ich nicht vegan lebe, so muss es nicht heißen, dass ich keine veganen Produkte kaufe.
    Mich freut es sehr für dich, dass du deine Leidenschaft nicht aufgeben musst und den veganen Weg in der Puppenwerkstatt gehen kannst.

    LG Roksana

  • #2

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 15:54)

    @Roksana
    Liebe Roksana,

    von Herzen Dank für deine schönen Zeilen! Wie wunderbar, wenn die Brücke gleich gelingt ;)! Es freut mich sehr, dass du dich für ein veganes Puppenkind entscheiden würdest, auch wenn du nicht vegan lebst. Das zeigt mir, dass diese Herzensentscheidung gut und richtig ist :)!

    Ganz liebe Grüße an dich!!
    Barbara

  • #3

    Nadine (Sonntag, 25 August 2019 15:57)

    Liebe Barbara,

    Was für ein Schreck. Aber ich freue mich, dass du eine Möglichkeit für dich gefunden hast. Und die Puppen sehen genau so toll aus. Von daher: natürlich würde ich eine deiner Valdorfpuppen kaufen. Ich wünsche dir ganz viel Freude auf deinem neuen Weg.

    Alles Liebe

  • #4

    Julia Lauter (Sonntag, 25 August 2019 15:57)

    Liebe Barbara
    Gott sei dank machst du weiter mit dem nähen und ich bewundere deine Entscheidung!! So konsequent einfach nur klasse
    Da muss ich unbedingt noch einen Engel bestellen !!
    Lieber Gruß Julia

  • #5

    Johanna (Sonntag, 25 August 2019 16:07)

    Liebe Barbara!�
    Ich hatte indertat einen Kaffee machen sollen!☕️
    Aber ich finde deine Entscheidung eine konsequente und eine gute! Zum Glück hörst du ja nicht auf mit Puppen machen, das war mein größter Schreck. Den dann wäre echt was verloren gegangen. Deine Valdorfpuppe sieht aus wie ein Geschwister Kind der dreikäsepuppe, ganz bezaubernd!! Viel Erfolg weiter auf dein Weg!! Hut ab dafür.���

  • #6

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 16:12)

    @Nadine

    Liebe Nadine,

    hach... ich freue mich riesig, dass dir die neue Valdorfpuppe gefällt. Ich hoffe, der Schreck hat sich wieder gelegt ;o)?!
    Vielen Dank für das schöne Feedback!

    Liebe Grüße
    Barbara

  • #7

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 16:18)

    @Julia Lauter

    Liebe Julia,

    vielen lieben Dank für das wundervolle Echo! Die Engelchen werden auchbald im Shop einziehen... und mal sehen, vielleicht gelingt mir auch hier ein neues "V"engelchen ;o)!

    Ich sendedir liebe Grüße

    Barbara

  • #8

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 16:23)

    @Johanna

    Hallo liebe Johanna,

    ach, ja das mit dem Kaffee wäre bestimmt gut gewesen... irgendwie habe ich den Artikel nicht kürzer fassen können, es gab so viel zu erzählen ;o). Aber ich freue mich, dass du durchgehalten hast!
    Mein Mann und meine Kinder haben das auch so ähnlich gesagt, dass die Dreikäsehoch-Puppen sozusagen älter geworden sind und gewachsen sind. Und die Valdorfpuppe kann dann quasi die große Schwester oder der große Brider werden.

    Ich bedanke mich für deinen lieben Kommentar und das tolle Kompliment!
    Liebe Grüße

    Barbara

  • #9

    NadineChristin (Sonntag, 25 August 2019 16:43)

    Liebe Barbara, ich freu mich sehr für dich dass du so viel Selbstreflektion besitzt und daraus so viel Produktives entsteht und du schon einen neuen Weg beschreitest. Ich bewundere deine Kraft etwas so geliebtes aus ethischen Gründen gehen zu lassen, das finde ich so groß!
    Ich selbst lebe in meiner Ernährung vegetarisch seit 12 Jahren, zwei Jahre davon ernährte ich mich vegan und gab es wieder auf.
    Grade denke ich, wie heilsam Wolle ist und wie schön Kerzen aus Bienenwachs und wohltuend
    Wickel aus Wachs und Wolle.
    Ich habe so viele Sorgen diese tierischen Produkte gehen zu lassen, weil ich im Kopf habe ich würde mich stattdessen mit Synthetik umgeben. Außerdem fehlt mir der Impuls tiefgehend zu was nun mehr Sinn macht Umwelt oder Ethik. Und welche Ethik hat zB. Kapok, wer erntet es? Da bekomme ich gleich so einen Schreck nichts richtig machen zu können und werde überrollt von so einem Weltschmerz.
    Ich weiß zu schätzen was du da grade für einen Weg gehst.
    Und alles Liebe für diesen Weg,
    Nadine

  • #10

    Nicole Schnelle (Sonntag, 25 August 2019 16:43)

    Liebe Barbara,
    Ich würde auch von Herzen eine Valdorfpuppe kaufen-zu ihren beiden Dreikäsehoch-Herzensgeschwistern �
    Ich bin selbst Vegetarierin mit veganen Ansätze und versuche gerade ein plastikfreier Haushalt zu werden... und auch ich bin immer wieder überrascht, wie gut vieles funktioniert-wenn man eine Entscheidung getroffen hat!!

    Von Herzen alles liebe und gute ❤️❤️❤️
    Nicole Schnelle

  • #11

    Oma von Holly (Sonntag, 25 August 2019 16:54)

    Liebe Barbara
    Du bis großartig, deine Entscheidung berührt mich zutiefst uns ich beneide deine Konsequenz.
    Und sobald die voldorf Puppe bestellt werden kann, bekommt Holly ein Brüderchen. Ich freue mich unsagbar. Über dich! ❤️ Nicole

  • #12

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 17:33)

    @NadineChristin

    Liebe Nadine-Christine,

    vielen Dank für deine schönen Zeilen. Ich sehe, dass du dir ebenso ganz viele Gedanken machst! Genauso geht es mir auch, Ethik vs Umwelt vs faire Arbeitsbedingungen, usw. ... es ist gar nicht einfach Entscheidungen zu treffen, die sich für einen selbst richtig gut anfühlen. Und jeder hat sicher einen unterschiedlichen Schwerpunkt und das ist auch gut so!
    Die Lehrerin meines Sohnes sagte eines Tages zu mir (als ich darüber grübelte, wie viel ich schon falsch in der Erziehung gemacht hatte und mir deshalb Vorwürfe machte): "Barbara, jede Mutter gibt in dem Augenblick das Beste, was sie geben kann. Und nur das zählt! Hinterher zu sagen, man hätte es besser machen können, wenn man mit Abstand und neuen Erkenntnissen darauf blickt, ist einfach! aber das zählt nicht."
    Und ich glaube das gilt für alle Lebensbereiche :)! Deshalb ist deine Entscheidung dann genau richtig... und man kann sich jederzeit wieder umentscheiden ;o) und perfekt kann es sowieso keiner machen!

    Wir können uns auf jeden Fall gegenseitig inspierieren und unterstützen.
    Ganz liebe Grüße

    Barbara

  • #13

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 17:39)

    @Nicole Schnelle

    Liebe Nicole,

    das freut mich so sehr! Vielleicht klappt es ja mal mit veganen Geschwisterpuppen ;o).
    Oh, das ist toll, dass du auch schon vegetrisch lebst und die vegane Welt erkundest! Plastikfrei, das ist auch ein super Stichwort... auch das Thema klopft langsam bei mir an und ich hoffe, dass ich da auch noch bewusster werde. Ich habe fast ein gutes Jahr gebraucht michvon der "schnellen Plastiktüte" im Supermarkt auf die Stofftüte von Zuhause umzustellen. Wenn Frau solch hartnäckige Gewohnheiten hat, ist es wirklichoft nicht leicht. Aber eins nach dem anderen ;o).

    Ich sende dir liebe Grüße

    Barbara

  • #14

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 17:42)

    @Oma von Holly

    Liebe Nicole,

    also das muss ich direkt hier mal erklären ;o)))... denn, nicht ich bin großartig, sondern meine Puppeneltern sind es!!!! Ohne DICH und all die Puppeneltern wäre das hier nicht möglich!
    Von Herzen Dank!
    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich bald ein Valdorf-Brüderchen für Holly nähen darf!

    Bis bald! Und einen wundervollen Urlaub!

    Barbara

  • #15

    Daniela Richter (Sonntag, 25 August 2019 17:54)

    Liebe Barbara, die richtige Entscheidung,denn sie kam aus deinem Herzen. Dann kann der Weg nicht falsch sein. Die neuen Valdorfpuppen sind genauso zuckersüss. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei deinem neuen Projekt. Hör auf Herz und Bauch, dann wird alles gut.Liebe Grüße Dani

  • #16

    Silke (Sonntag, 25 August 2019 17:59)

    Ich finde es so wunderbar und ich freue mich jetzt schon, dass meine Kleinste dann irgendwann valdorfpuppenmama wird �

  • #17

    Ulrike Weller (Sonntag, 25 August 2019 19:07)

    Hallo liebe Barbara,
    ja ich würde auch eine vegane Puppe kaufen und damit meiner Tochter eine riesengroße Freude machen!
    Deine Umstellung finde ich super toll!
    Du gehst deinen richtigen Weg und das ist nachvollziehbar für mich.
    Ich freue mich die neuen Puppen zu sehen!
    Liebe Grüße Ulrike

  • #18

    Manuela Witkovsky (Sonntag, 25 August 2019 19:31)

    Hallo Du liebe � war ja ganz schön erschrocken als ich in insta gelesen habe das du keine Puppen mehr machst.. Also habe ich deinen Text komplett durchgelesen. Ich finde deine neuen Puppen sind auch wunderhübsch. Und ich verstehe deine Entscheidung. Du musst dir keinen Kopf machen.. Deine Puppen sind genauso gefragt wie vorher, du wirst schon sehen.
    Habe ja selber noch kein Püppchen von dir gekauft. Weil ich erstmal bei dir an die engelchen hängengeblieben bin. Und die sind so schöö..... .n.
    Hatte ja im letzten Jahr noch 3vbestellt für dieses Jahr. Bekomme ich die noch Barbara? Wäre schade wenn das nicht mehr klappen würde. Aber wenn Du keine mehr machst dann muss ich deine Entscheidung akzeptieren. Ich wünsche Dir alles Liebe für deinen neuen Weg �

  • #19

    Melinda j Wilcox (Sonntag, 25 August 2019 19:45)

    Dear Barbara,
    This is fantastic news! I have searched for years for a vegan Waldorf doll. Your dolls have always been my favorite vegan or not and now that they're vegan it is wonderful! Thank you so much for all your care not only for health but also for the environment and animals. It is so important and makes a difference for our planet. You are very admirable. Thank you so much for making this possible and for making the hard decision! I will be ordering in the future!
    Love and respect to you, Mindy

  • #20

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 20:36)

    @Daniela Richter

    Liebe Daniela,

    dankeschön! Ja, du hast Recht, eine Entscheidung aus dem Herzen ist bestimmt gut... besonders, wenn es im Kopf rauf und runter geht, wenn diese oder jene Argumente dafür oder dagegen sprechen. Es ist schon auch irgendwie komisch, denn ich habe das Gefühl, dass ich seit dem ich vegan lebe mich auch etwas mehr auf meine Intution verlassen kann. Und hier befinde ich mich auch auf einem Weg ;o)... wird immer besser.

    Ich sende dir liebe Grüße und wünsche einen schönen Abend!

    Barbara

  • #21

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 20:38)

    @Silke

    Liebe Silke,

    vielen Dank! Auf die kleine Valdorfpuppenmama freue ich mich auch schon sehr! freu, freu :o)... dann darf sicher bald die Galerie hier wachsen!

    Bis bald dann! Ganz liebe Grüße
    Barbara

  • #22

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 20:42)

    @Ulrike Weller

    Liebe Ulrike,

    hach... das ist so toll! Ich bin ganz erleichtert zu hören, das du, dein Töchterchen und so viele liebe Leser hier sich über eine Valdorfpuppe freuen würden. Das motiviert mich direkt für viele schöne Projekte und tolle Blogthemen. Wunderbar!

    Dankeschön für deine lieben Worte! Liebe Grüße

    Barbara

  • #23

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 20:47)

    @Manuela Witkovsky

    Liebe Manuela,

    vielen Dank für das schöne Kompliment! Ich hoffe, der Schreck war nicht zu groß?!

    Ich habe direkt im Auftragsbüchlein gespitzelt, deine Engelchen sind für September geplant und diese bekommst du selbstverständlich, wie geplant :o). Es wird im Jahr 2020 einletztes Mal Engelchen geben (solange ich noch Material vorrätig habe, denn das sollte auf keinen Fall verschwendet werden) und danach schaue ich mal, ob mir etwas Neues einfällt ;o).

    Sobald die Engelswoche hier startet, melde ich mich per Mail bei dir!
    Bis bald und einen schönen Abend!

    Barbara

  • #24

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Sonntag, 25 August 2019 20:54)

    @Melinda j Wilcox

    Dear Mindy,

    Thank you for your nice comment! I am very happy, that you like the new vegan doll and would be happy to sew one for you soon. It is very nice to read, that to so many readers the planet and the animals are important. (sorry, my English ;o))
    Thank you very much!

    best regards
    Barbara

  • #25

    Eva (Sonntag, 25 August 2019 22:28)

    Liebe Barbara, mit viel Interesse, Anteilnahme und Mitgefühl habe ich deinen Artikel gelesen und verstanden.
    Ich selbst beschäftige mich immer wieder mit diesen schwierigen Für-und Wider-Fragen, sowohl privat als auch beruflich.
    Die Waldorfpädagogik interessiert mich sehr und ich bilde mich derzeit darin fort. In diesem Sinne und mit deinen wunderbaren Erklärungen brenne ich sofort für eine von deinen Valdorfpuppen!
    Selbstverständlich würde ich sofort privat so eine kaufen und am liebsten würde ich sie beruflich einsetzen!
    Ich bin gespannt auf deine weiteren Informationen zu den verwendeten Materialien.
    Und ich freue mich sehr für dich, dass du für deine Zweifel und für deine Seele so wunderbare Lösung gefunden hast�
    Das gibt auch mir (und sicher auch anderen) Hoffnung sowie die Bestärkung, in sich selbst Antworten zu suchen und zu finden!

  • #26

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Montag, 26 August 2019 12:45)

    @Eva

    Liebe Eva,

    vielen Dank für deine schönen Zeilen. Es ist wunderbar, wenn viele sich diese wichtigen Fragen stellen. Solche Themen sind nicht einfach, sie bringen jahrzehnte Überzeugungen zum wackeln, sie stören traditionelle Abläufe und manchmal gehen sie einem einfach nur "auf die Nerven" (also mir geht es immer wieder so, dass ich denke: "ach, lass einfach mal gut sein" ;o)).
    Und doch klopfen diese Fragen an... ich würde mich sehr freuen, wenn wir hier im Blog darüber plaudern können und einfach mal fragen, ob die oder eine andere Sichtweise auchbestand haben könnte. Das wäre toll!

    Ich freue mich schon sehr darauf!
    Liebe Grüße

    Barbara

  • #27

    Cornelia Klünemann (Montag, 26 August 2019 15:56)

    Liebe Barbara
    Hab dir ja schon über instagram geschrieben, dass ich deine Überlegungen sehr interessant finde und deine neue Reise sehr spannend ist. Für eine Sache möchte ich dir noch was zum Nachdenken geben: wenn wir auf Honig und Bienenwachs verzichten (und das tut keiner Biene weh, wenn wir ihre Produkte verwenden, auch Affen und Bären holen sich Honig aus den Waben) - wenn wir also keine Produkte mehr von Imkern verwenden, wird keiner mehr Bienen züchten, weil es sich nicht mehr lohnt und und damit wird es noch weniger Bienen geben,glaube mir.
    Ich hatte hier über unseren Weihnachtsmarkt viel Kontakt mit einem Imker, der unter der veganen Bewegung leidet und seine Bienenzucht bald einstellen muss, wenn es so weitergeht. Nur Imker können die Menge an fleißigen Bienen für unsere Obstbäume bereit stellen. Das heißt, dass man sich DESWEGEN wirklich kein graues Haar wachsen lassen muss ;-} ganz im Gegenteil, wir sollten das Geschenk der Natur, die Produkte der Bienen, dankbar annehmen. Liebe Grüße, Cornelia

  • #28

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Montag, 26 August 2019 18:37)

    @Cornelia Klünemann

    Liebe Cornelia,

    dein Denkansatz ist wirklich gut und auch wichtig. Das gesamte Thema rund um die Bienen finde ich! Da fange ich auch gerade an mich mehr damit zu befassen. Als ich "ernährungtechnisch" erst Mal vegan wurde, war mir auch nicht auf den ersten Blick klar, dass Honig gar nicht vegan ist ;o) und auch nicht in welchen Produkten er verarbeitet wird. Ich glaube auch hier gilt es zwischen Massentierhaltung und dem Imker von Nebenan zu unterscheiden. Das ist das wichtigste! Die Stockmarblöckchen, die ich bei den Dreikäsehoch-Puppen zum Einfärben der Wangen genommen habe, werden wohl meines Wissens in Deutschland produziert... so weit bin ich bisher... ich habe aber beim Hersteller angefragt und berichte gern, wenn ich mehr weiß!
    Eins ist klar, wir brauchen die Bienen, damit wir genügend ernten können, die Bienen brauchen jemanden, der sich um sie kümmert, die Imker sollten wenigstens den Aufwand für die Haltung "entschädigt" bekommen... da müsste eine gute Lösung her...vielleicht eine Art "Imkerfond" der aus jedem Verkauf von Obst und Gemüse eingenommen wird und an sie weitergegeben wird ;o)???

    Ich hoffe, dass mir deswegen kein graues Haar wächst ;o)... mich würde es auch interessieren, wie schwer es ist, selbst Bienen im Garten zu halten. Dein Garten wäre sicher ein Traum für die Bienen, liebe Cornelia. Da werde ich mich irgendwann auch noch schlaumachen.

    Liebe Grüße

    Barbara

  • #29

    Anja (Dienstag, 27 August 2019 20:36)

    Hallo Barbara

    Ich schätze Deine Überlegungen sehr und denke, dass Du für Dich selbst auf dem richtige Weg bist.
    Allerdings würde ich bestimmte Aspekte nochmals beleuchten wollen - wie zum Beispiel der Umgang init. Honig und Bienenwachs.. Als jemand der der Imkerei sehr verbunden ist, wird bei mangelnder Nachfrage nach Bienenprodukten die Imkerei immer weniger werden und die so notwendigen Bienen werden immer mehr zurückgehen. Ich selbst bin seit vielen Jahren Vegetarierin und beschäftige mich sehr mit der Thematik. Was ich selbst immer vermeide ist anderen meine Lebensweise aufzudrücken oder Ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Du schreibst, dass Du 5 kg Schafwolle im Jahr verarbeitest - das ist wirklich nicht sehr viel. Wenn man diesen Rohstoff von artgerecht es Schäfern bezieht sehe ich das unkritisch - Schafe können artgerecht gehalten und geschoren werden.

    Ich würde mich freuen, wenn Du hier im Blog eine Diskussion dazu zulassen könntest.

    Liebe Grüße
    Anja

  • #30

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Mittwoch, 28 August 2019 11:18)

    Liebe Anja,

    vielen Dank für deinen Kommentar und dass dir hier uns deine Gedanken zum Thema mitteilst! Sehr gerne können wir uns hier austauschen, dafür habe ich die Kommentarfunktion hier freigeschaltet :o)!

    Ich sehe das ebenso, wie du und möchte niemanden meine Lebensweise aufdrücken oder jemanden "missionieren", denn das bringt sowieso nichts. Jeder von uns ist irgendwo auf seinem Weg und egal wo dieser auch ist, so ist es richtig für den jenigen.

    Aber ich möchte auch nicht mehr nur "mitschwimmen", weil man es Jahrzehnte so gemacht hat und denke, dass ich das Recht habe Fragen zu stellen, mich eben hier auszutauschen :o) und vielleicht auch zum Nachdenken anregen.

    Bei der Imkerei kenne ich mich bisher nicht aus. Aber auch da will ich meine Rechercheflügelchen zukünftig weiter ausstrecken ;o). Bisher weiß ich, dass die Imker sehr wichtig für den Erhalt unserer Bienen sind. Und die Bienen sind wichtig, damit wir genug Nahung erhalten.
    Leider weiß ich inzwischen auch von einigen schlimmen Praktiken (Flügel stutzen, Laubgebläse, usw.), die in sog. Bienenfarmen aus Übersee gemacht werden. Diese sind sicherlich in keinster Weise mit dem Imkerbertrieb hier vom Nachbarn zu vergleichen... zum Glück!

    Wenn ich das richtig verstehe, brauchen die Imker den Honig und das Bienenwachs der Biene, um es zu verkaufen, damit sie finanzielle Mittel haben, um der Biene den Lebensraum zu geben und sie zu pflegen... richtig? Und die Biene macht dann ihre Arbeit und bestäubt die Obstbäume und sorgt dafür, dass wir ernten können. Das klingt auch logisch und ich finde auch unbedingt, dass Imker für ihre wertvolle Arbeit einen finanziellen Enrgieausgleich bekommen sollten.

    Allerdings frage ich mich, wieso die Biene dafür mit ihrem Honig und dem Bienenwachs (also mit ihrem gesamten Lebenswerk) zahlen muss, dafür dass sie für uns dann arbeiten darf? würde man das nicht Ausbeute nennen, würde so etwas von einem Menschen verlangt werden? das verstehe ich nicht ganz? Müsste nicht ICH selbst den Imker für die Arbeit bezahlen? ICH möchte doch das Obst kaufen, ICH möchte etwas von der Biene und ICH möchte etwas von dem Imker? ICH sollte also erst etwas der Biene geben und dann wird sie mir bestimmt etwas zurückgeben... und vielleicht auch ein "Zuviel" an Bienenwachs könnte da für den Menschen zurückbleiben, das ich dann guten Gewissens nehmen könnte.

    Wie siehst du das?

    Ich wäre z.B. gerne bereit von jedem Obstverkauf einen Anteil an die Imker abzugeben, um diese zu finanzieren, wenn ich mich nicht selbst um ein Bienenvolk kümmern kann. So etwas sollte eigentlich fest verankert sein... oder gibt es da schon Gesetze aus Politik???

    Bei der Schafswolle habe ich eben auch diese Gedanken... "ach, es ist wirklich nicht viel"... jedoch nicht, wenn nicht nur ich diese 5kg kaufe... ich bin ja nicht die einzige, es macht die Masse. Für Puppen kann man auch nicht einfach die Wolle vom Schäfer nebenan nehmen, wenn diese nicht zertifiziert ist. Da schiebt mir widerum die Gesetzgebung einen Riegel vor... was auch sinnvoll ist, denn Spielzeugsicherheit geht vor! Es ist wirklich nicht einfach!

    Aber wenn wir darüber reden, dann öffnen sich sicher neue Wege! Ich würde mich sehr freuen hier wieder von dir zu lesen!

    Liebe Grüße

    Barbara



  • #31

    Melanie (Mittwoch, 11 September 2019 22:43)

    Hallo,
    ich würde so gerne eine von den veganen Puppen kaufen. Was mir jetzt nicht klar geworden ist, ist das möglich ab 2020 oder nicht?
    Liebe Grüße!

  • #32

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Donnerstag, 12 September 2019 12:07)

    @Melanie

    Liebe Melanie,

    das freut mich sehr :)! Ja, also ich plane den Verkauf noch in diesem Jahr zu Starten, voraussichtlich Ende September/ Anfang Oktober 2019. Es wird dann einige fertige Puppen geben und auch den Start für Wunsch-Puppen, die du dir nach deinen Wünschen zusammenstellen kannst.
    Es stehen noch einige Prüfungen an zu Sicherheit, danach kann der Verkauf hier starten ;o).
    Sobald es losgeht, werde ich hier berichten!

    Liebe Grüße

    Barbara