Die Puppe, deren Namen man nicht nennen darf ;o)

Doch keine so "Geniale" Idee ?!?

Lieber Leser, lieber Puppenfreund,

 

letzten Sonntag habe ich hier im Blog meine neue vegane Puppe vorgestellt, die "Valdorfpuppe" heißen sollte. Ich bekam sowohl zu den neuen Puppenkindern, als auch zu dem "genialen" Namen so viel schöne Rückmeldung.

 

Doch leider darf ich den Namen nicht nehmen. Ich erzähle dir hier warum, und ob ich eine neue Idee für den Namen der veganen Puppe habe.

Lustige Wortspielerei mit einem veganen "V"

Da die neue Puppe in vielen Wesenszügen den klassischen Waldorfpuppen entspricht, sich durch ihre vegane Herkunft jedoch ein wenig unterscheidet, hatte ich die "geniale" Idee, das "W" im Namen der Waldorfpuppe durch ein veganes "V" im Namen zu ersetzen... es kam also die "Valdorfpuppe" heraus und weil ich das so passend fand, und ich eigentlich dachte, dass durch das "V" ein deutlicher Hinweis auf ein veganes Produkt entsteht, habe ich den Namen beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) eingereicht, um ihn für mich als Marke schützen zu lassen.

 

Viele meiner Leser fanden die lustige Wortspielerei auch genial ;o), wie sich nach der Vorstellung letzten Sonntag in den Kommentaren zeigte.

 

Ich recherchierte also vorher beim DPMA, ob der Name vielleicht schon vergeben ist... war er nicht. Also reichte ich meine Anmeldung zur Eintragung der Marke ein, bezahlte brav die 290,-€, die der Spaß kosten sollte, und wartete...

 

... vor drei Tagen lag dann ein Brief des DPMA im Briefkasten. Frau freute sich schon ;o), bekam jedoch nicht die erhoffte Antwort!

Keine Eintragung der Marke möglich !!!

Mein Antrag auf Eintragung der Marke "Valdorfpuppe" wurde vom DPMA mit dieser Begründung abgelehnt (Ausschnitte aus dem Schreiben des DPMA):

 

´Der Eintragung Ihrer Marke stehen folgende absolute Schutzhindernisse nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG entgegen:

 

Die angemeldete Marke heißt "Valdorfpuppe".

 

Eine "Waldorfpuppe" ist eine Puppe, die nach Grundsätzen der Waldorfpädagogik gestaltet ist. Dazu gehören weit möglichst Verzicht auf synthetische Materialien und eine zurückhaltende Gestaltung insbesondere des Gesichts und der Mimik...

... ihr fehlt daher jegliche Unterscheidungskraft...

...Abwandlungen, die nicht bewusst als solche wahrgenommen werden, können nämlich keine die Unterscheidungskraft herbeiführende Eigenart gegenüber nicht unterscheidungskräftigen Begriffen enthalten...´

 

Hach... der Text erstreckte sich über mehrere Seiten und ich habe hier nur die wichtigsten Fakten herausgeschrieben. Aber es wird deutlich, dass das "V" im Namen der Valdorfpuppe nicht genug Unterscheidungskraft hat.

 

Ich darf den "genialen" Namen also nicht nehmen.

 

Schade!

 

Und das Geld für die Eintragung ist leider auch weg. Doof ist das! Das fand die vegane Puppe auch!

Barbara kann nicht "mimimi" ;o)

Vor zwei Jahren wäre für mich sicher die Enttäuschung groß gewesen und ich hätte erstmal "Rotz und Wasser" geheult. Inzwischen sehe ich solche Dinge echt gelassen (Ich vermute, dass der hohe Gelassenheitsfaktor wohl mit den vielen Meditationen und dem Yoga zusammenhängt ;o)).

 

Als ich den Brief fertiggelesen hatte, war mein erster Gedanke:

"Macht nix, es ist, wie es ist! Dann suchen wir eben einen neuen Namen! "

 

Beim Philosophieren und Überlegen sind mein Mann und ich immer ein super Gespann. Deshalb holte ich ihn gleich ins Boot und wir sammelten Ideen.

 

Bei seinem ersten Vorschlag, "Die Puppe, deren Namen man nicht nennen darf", brach hier ein Riesengelächter los. Der Vorschlag war gar nicht so schlecht, aber dann dachte ich, "Ich weiß nicht so recht.... hmmm... irgendwie kommt er mir so magisch-düster behaftet vor."

ACHTUNG! An dieser Stelle erlaube ich mir einen kleinen Witz auf Kosten der Waldorfpädagogik, aber er war so gut, dass mein Mann und ich inzwischen Tränen gelacht haben und ich ihn dir nicht vorenthalten will!

Als mein Mann dann auch noch laut nachdachte und meinte, es würde plötzlich alles einen Sinn ergeben, dass die "Puppen, deren Namen man nicht nennen dürfe" in der Waldorfpädagogik keine Nase hätten, da war der Vorschlag dann ganz raus aus dem Rennen ;o)!

Ich hoffe, du kannst meinem Mann den kleinen Spaß verzeihen? Wir beide finden die meisten Ansätze der Waldorfpädagogik toll!

 

Gut! Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt und die Lachmuskeln wieder entspannt hatten, notierte ich einige Einfälle, wie "Veganes Puppenkind", "Veganes Puppenseelchen"., "Veggie-Kind", "Veggiepuppe".. das war ganz nett, aber so schrecklich "brav" alles, nicht wirklich originell und irgendwie eines Dreikäsehoch- Nachfolgers nicht würdig!

 

Was würden wohl die "alten" Dreikäsehoch-Puppen sagen zu so braven und langweiligen Namen??

 

Dreikäsehoch Agi & Karlchen haben die rettende Idee...

Deshalb wurde es Zeit meine beiden Puppenkinder ebenfalls ins Boot zu holen! Also stellten wir ihnen die Frage:

 

"Wie soll die neue vegane Puppe aus Barbaras Puppen Welt, die an die Art der Waldorfpuppe angelehnt ist, aber nicht in allen Punkten der Waldorfpädagogik entspricht, und der Nachfolger der wunderbaren Dreikäsehoch-Puppen werden soll, heißen ???"

Dreikäsehoch Agi & Karlchen wollten mir also helfen einen neuen Namen zu finden.

 

Oliva, das neue vegane Puppenkind, half auch mit. Nachdem die drei eine Weile gegrübelt hatten, fiel ihnen auf, dass das neue Puppenmädchen viel größer war, als die Dreikäsehochs.

 

Und so machten sie sich auf, um das vegane Puppenkind auszumessen.

Da in unserer Puppenwelt kein Käse mehr gegessen wird, musste ein anderes Maß her ;o)! Also suchten die Puppenkinder im Kühlschrank und fanden Tofu, der ihnen hierfür auch wunderbar diente.

 

Ganze vier Tofu hoch sind die neuen Puppen, deren Namen wir ja nicht nennen dürfen!

 

Das wurde gleich auf der Messlatte notiert!

Und so entstand ein neues Maß für die Puppenkinder.

Und plötzlich wurde uns allen klar, wie die neuen veganen Puppenkinder heißen werden.

 

VierTofuHoch

 

Die Vier im Namen zeigt uns direkt, dass das Puppenkind größer ist als die Dreikäsehoch-Puppen. Es hat auch eine symbolische Kraft für das Wachstum der Werte, da die verwendeten Materialien möglichst tierfrei sind. Und hier ist sogar ein veganes "V" im Namen enthalten, das die vegane Herkunft auf den ersten Blick unterstreicht :o).

 

Der Tofu, als toller Eiweißlieferant der veganen Ernährung, verdeutlicht sinnbildlich, dass wir zukünftig auf den Käse verzichten wollen, und er eignet sich ebenso gut zum Maßnehmen ;o).

 

Und die Gesamtkomposition stellt eine Verbindung zu meinen ersten nicht-veganen Puppen, den Dreikäsehoch-Puppen, dar. Denn diese waren der Grundstein in meiner Puppenwelt und ohne sie würde es keine VierTofuHoch-Puppen geben.

VierTofuHoch... ja, so war der neue Name geboren. Und nun dachte ich, dass ein passendes Logo das Ganze noch schön abrunden könnte.

Jetzt nehme ich nochmal 290,-€ in die Hand und beantrage die Marke "VierTofuHoch" beim DPMA. Mal sehen, was passiert und ob der Name eingetragen werden kann. Drück mir die Däumchen ;o)!

Ausblick

Eigentlich wollte ich heute die "Puppe, deren Namen man nicht nennen darf" hier im Blog vorstellen und all die veganen Materialien, die ich nun verwende. Da mir das DPMA etwas "dazwischen gegrätscht" hat und im o.g. Blogartikel überall der Begriff "Valdorfpuppe" enthalten war, dachte ich mir, dass es besser wäre dies zu verschieben.

 

Wenn alles klappt und ich im Blogartikel den aktuellen Namen VierTofuHoch austauschen kann, dann werde ich ihn kommenden Sonntag veröffentlichen.

 

Vielen Dank für das schöne Feedback!

Abschließend möchte ich mich für die unglaublich tollen Rückmeldungen zu meiner Bekanntgabe letzte Woche bedanken!

Alle Kommentare und Nachrichten, die hier eingetrudelt sind, habe ich gelesen und habe versucht auf alle zu antworten :o). Es war ein so überaus schöner, respektvoller und bereichernder Austausch! Es war so schön zu lesen, dass eine vegane Puppe sehr gern gekauft werden würde, und dass einige schon sehnlichst auf eine warten!

Ich bedanke mich auch für alle nachdenklichen Zeilen und auch kritische Fragen! Es wurde der Wunsch geäußert, dass wir hier im Blog einen Raum für einen Austausch schaffen. Der ist bereits in den Kommentaren gegeben. Also kommentiere immer gern, ich bin mir sicher, dass da viele schöne Denkansätze zusammenkommen, sowohl für mich, als auch für andere Leser.

Nun bin ich gespannt, wie du den Namen "VierTofuHoch" findest? Schreibe mir gern deine Gedanken in den Kommentaren dazu!

 

Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Abend!

 

Deine Barbara

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eva (Montag, 02 September 2019 13:58)

    Hallo liebe Barbara

    ich find den Namen total
    kreativ
    einzigartig
    speziell
    vegan
    und liebenswert

    so wie deine Puppen.

    Ich bin gespannt auf deine weiteren Ausführungen zur Puppe.
    Da ich die gewünschten Puppen bei uns selbst nähe, freue ich mich auf vegane Inspiration.
    Du machst eine wunderbare Arbeit.

    Liebe Grüsse Eva

  • #2

    Barbara aus Barbaras Puppen Welt (Montag, 02 September 2019 14:17)

    @Eva

    Hallo liebe Eva,

    vielen Dank für deine schönen Zeilen! Das freut mich sehr :)!
    Ich hoffe, dass ich bald noch mehr im Blog berichten kann und wenn ich selbst getestet und probiert habe, dann kann ich die Tipps hier weitergeben. Das wäre echt schön, wenn ich als Inspirationsquelle dienen kann :)!

    Icch sende dir liebe Grüße!
    Barbara