VierTofuHoch, die vegane Stoffpuppe

Eine neue Generation

Lieber Leser, lieber Puppenfreund,

 

mein Vorhaben, meine Puppenwelt zu veganisieren, läuft hier weiter auf Hochtouren.

 

Die überaus positiven Kommentare, die mich dazu erreicht haben, haben mich sehr gefreut. Es kamen auch viele Fragen zu den neuen VierTofuHoch-Puppen, zu den Materialien, die ich nun verwende und auch dazu, wann hier der Verkauf der veganen Wunsch-Puppen startet.

 

Außerdem erreichten mich auch nachdenkliche Stimmen, die gerne mit mir rund um die Themen Veganismus, Waldorfpädagogik, Nachhaltigkeit und Umwelt reden wollten. Das finde ich großartig, denn das sind die Dinge, die mich im Moment so sehr beschäftigen. Ich würde sehr gern hier regelmäßig meine Gedanken mit dir im Blog teilen... vielleicht richte ich eine Rubrik ein, wie "Das vegane Kinderzimmer" oder "Puppenmacherin plaudert vegan" ;o)... aber hierzu dann bald mehr!

 

Heute möchte ich dir die Nachfolger der Dreikäsehochs, nämlich die VierTofuHochs genauer vorstellen ;o).

 

Wo geht es nun hin?

Ja! Das sollte sich sowieso ein jeder Unternehmer grundsätzlich fragen ;o).

 

Mein Ziel, meinen Puppeneltern eine Puppe anzubieten, die ihr Kinderherz berührt, hat sich nicht verändert. Allerdings möchte ich mit den VierTofuHoch-Puppen von nun an ethische Aspekte berücksichtigen und möglichst keine Materialien verwenden, die tierischen Ursprungs sind, oder den Gebrauch dieser auf ein absolutes Minimum herabsetzten.

 

So weit, so gut!  Die VierTofuHoch-Puppe soll also vegan sein! Mal sehen, was heutzutage so machbar ist ?!?

 

:o)

Materialien für die VierTofuHoch-Puppe auf dem Prüfstand

Alle Materialien, die offensichtlich tierischen Ursprungs waren, wie die Mohairwolle, die Schafwolle und die Bienenwachsblöckchen, habe ich direkt aussortiert. Hierfür habe ich alternative Anbieter gesucht und wenn sie die Voraussetzungen erfüllten, vegan und schadstofffrei zu sein, wurden sie von mir "engagiert" ;o).

 

Danach warf ich einen Blick auf Materialien, die vielleicht auf den ersten Blick vegan wirkten, aber in denen sich tierische Rohstoffe, wie Färbemittel, Waschmittel, Wachse oder besondere Verfahren versteckt haben könnten. Dabei ging es um den Trikot, die Näh -und Stickgarne, die Strickwolle, sowie die Stoffe für Puppenkleidung. Ich schrieb auch all diese Hersteller an. Alle, die die von mir gewünschten Kriterien nicht erfüllten, wurden aussortiert und ich suchte Alternativen bis ich welche fand, die vegan und schadstofffrei sind.

 

Also immer dasselbe Spiel, das nicht immer einfach war. Viele meiner Anfragen wurden sofort und freundlich beantwortet, manche waren eher zögerlich und nicht immer überzeugend und einige haben gar nicht geantwortet. Doch zum Glück bin ich hochmotiviert ;o)!

 

100% vegan ?

JEIN! Die VierTofuHoch-Puppe kann Spuren tierischer Bestandteile enthalten.

 

Hier möchte ich von Anfang an für Transparenz sorgen! Denn besonders schwierig ist es Anbieter für Stoffe und Garne zu finden, die ganz klar die Aussage treffen können: "Ja, wir sind zu 100% vegan." Es gibt welche! Aber es gibt auch jene, die mir ganz ehrlich darlegten, dass es schwierig ist, jeden einzelnen Herstellungsvorgang wirklich zu überwachen, da sich diese oft im Ausland befinden und sie zwar anstreben vegan zu produzieren, sich aber fairer Weise nicht festnageln lassen wollten.

 

Ich habe lange überlegt, wo ich die Vegan-Grenze für die VierTofuHoch-Puppe setze. Mir ist sehr wohl bewusst, dass beim Baumwollanbau und der Ernte Insekten und Kleintiere zu Schaden kommen, und dass das Lieferauto, ein Tier überfahren könnte, und dass vielleicht die Produktionsstätte vorher ein tierisches Produkt auf dem Band gehabt haben könnte. Mein Bestreben ist, diesen Schaden realistisch so klein wie möglich zu halten. Ganz abwenden kann ich ihn nicht. Deshalb habe ich mich dazu entschieden Hersteller an Bord zu nehmen, die mir versicherten, dass sie sehr wahrscheinlich vegan sind und max. Spuren tierischer Bestandteile enthalten könnten.  Alle Stoffe, die klar deklariert sind, dass sie tierische Bestandteile enthalten, habe ich natürlich aussortiert.

Zu diesem Thema möchte ich dir auch hier einen sehr guten Artikel von Biostoffe.at verlinken: "Sind die Stoffe bei biostoffe.at vegan?"

Meine Recherche zeigte mir hier wieder deutlich, wie unwissend ich war und auch wie wenig ich als Verbraucher darüber informiert werde, wo genau sich "wie viel Tier" drin befindet... und meine Vermutung ist, dass dies wohl leider oft von der Industrie gewollt ist, dass ich als Verbraucher nicht ganz so viel erfahre. Vielleicht wird es irgendwann ein aussagekräftiges "Vegan-Siegel" geben?!? Bis es aber so weit ist, habe ich als Verbraucher nur die Macht in meiner Hand, indem ich gezielt hinterfrage und meine Kaufentscheidungen danach ausrichte. Es wäre sicher gut, wenn möglichst viele bei ihren Herstellern nachfragen würden, ob dies oder jenes vegan ist, um diesen Wunsch zumindest immer wieder zu signalisieren.

 

Die Definition einer persönlichen Vegan-Grenze ist sehr individuell und ich denke, dass du mit diesem transparenten Wissen über die VierTofuHoch-Puppe selbst entscheiden kannst, ob diese für dich akzeptabel ist oder nicht.

Vegane Puppenhaare

Haarsträhnen aus Baumwolle

Mohairwolle weg. Baumwollgarn her :o)

 

Ich schaute mich um, ob und was meine Kolleginnen da nehmen. Zurzeit gibt es noch nicht allzu viele Puppenmacherinnen, die auch vegane Puppenkinder anbieten. Aber eine davon ist die Sandra von Junikate, eine ganz tolle Kollegin von mir. Von ihren Puppenkindern kannte ich schon die Option aus Baumwoll-Strickgarn, das zu einer Perücke gehäkelt wird. Das sieht sehr hübsch aus und wird auch bei klassischen Waldorfpuppen gern als Perücke getragen. Ich muss das Rad ja nicht komplett neu erfinden, deshalb lies ich mich davon inspirieren.

 

Dabei sind sowohl farblich als auch von der Länge viele schöne Frisuren möglich. Bisher habe ich diese drei verschiedenen Haarlängen zur Auswahl:

Haarsträhnen  "lang"

Haarsträhnen "mittel"

Haarsträhnen  "kurz"


Das Schöne, und ein echter Vorteil gegenüber der Mohairwolle, die zwar der Optik echter Haare sehr nahekommt, aber leider gerne verfilzt, ist dass sich die Haarsträhnen der Baumwolle leichter kämmen lassen. Hier ist der Spielspaß mit den längeren Versionen besonders groß bei älteren Kindern.

Ins Programm kommen diese fünf wunderbaren Farben:

  • Natur
  • Fuchs
  • Reh
  • Schoko
  • Schwarz

 

Ich bin mir sicher, dass in den Haarsträhnen aus Baumwollgarn sehr viele neue Haarvariationen verborgen sind und freue mich darauf, diese gemeinsam mit meinen Puppeneltern zu erkunden!

Haarplüsch aus Baumwolle

Hier dachte ich, dass in einem schönen Plüschstoff aus Baumwolle jede Menge Potenzial steckt. Ich erinnerte mich an die erste klassische Waldorfpuppe, die ich damals für meine Tochter an unserer Waldorfschule genäht hatte. Diese bekam eine gestrickte Perücke aus gelockter Mohairwolle, die dann so vernäht wurde, dass seitlich kleine "Knötchen" entstanden. Das geht auch wunderbar mit Plüsch :o).

 

Und damit die Puppenjungs nicht zu kurz kommen, entwickelte ich gleich auch eine struwwelige Plüschperücke ohne Knötchen.... wobei ich auch nichts dagegen hätte, wenn Jungs ebenfalls Knötchen tragen würden, wenn sie es möchten ;o)!

 

Somit entstanden diese beiden Haarvariationen aus Baumwollplüsch:

Haarplüsch "Knötchen"

Haarplüsch "Struwwelchen"


Die Plüschhaare sind absolut pflegeleicht und brauchen nicht frisiert werden. Darüber freuen sich besonders die jüngeren Kinder ab etwa 24 Monaten.

Beim Plüsch kommen diese fünf tollen Farben ins Programm:

  • Natur
  • Fuchs
  • Reh
  • Nougat
  • Schoko

Vegane Puppenfüllung

Das war ein harter Brocken!

 

Ich habe mich für Polyesterwatte entschieden und möchte in Folge erläutern warum.

Die allerwichtigsten und unerlässlichen Kriterien, die die Füllung erfüllen musste, waren: Vegan sollte sie sein, damit die Ethik erfüllt ist. Und nicht zu vergessen: schadstofffrei ;o).

 

Weitere wichtige Punkte, die "verhandelbar" waren, waren folgende: Möglichst natürlichen Ursprungs sollte sie sein, damit auch die Aspekte der Waldorfpädagogik Beachtung finden. Gut für unseren Planeten, damit die Umwelt nicht zu sehr belastet wird, und die Arbeitsbedingungen beim Anbau und der Ernte sollten stimmen. Pflegeleicht sollte die Füllung sein, das bedeutet für eine Handwäsche geeignet, ohne zu sehr einzugehen. Eine ähnliche Haptik, wie Schafswolle besitzen.

 

Die Schafswolle schied direkt aus, da sie ja nicht vegan ist. Bei der Haptik und Waldorfpädagogik schneidet die Schafswolle sehr gut ab. Bei Umwelt jedoch nicht so gut, weil hier viel Land, Wasser und Futtermittel für die Tiere benötigt werden. Bei der Pflege ist die Schafswolle ganz gut, weil sie selbstreinigend ist, was das Verfilzen und den Mottenbefall betrifft wiederum nicht optimal.

 

Zur Auswahl standen für mich dann noch folgende vegane Füllmaterialien, die ich testete:

  • Kapok
  • Baumwolle
  • Polyester

Hier zeige ich mal meine kleine Grafik, die ich als Entscheidungshilfe gebastelt habe:

Kapok war auch sofort raus, denn den bekomme ich aktuell von keinem Lieferanten auf Schadstofffreiheit geprüft. Außerdem müsste ich extrem hohe Mengen einkaufen, weil diese Faser zurzeit nur in großen Gebinden zur Matratzenherstellung angeboten wird. Es ist eine Wildpflanze aus den Tropen und soweit mir bekannt ist, sind die Arbeitsbedingungen hier nicht ganz optimal. Die Haptik von Kapok ist in der Verarbeitung unangenehm, weil die Pflanzenfaser extrem staubt und in der Nase kitzelt. Kapok ist sehr leicht und Hohlfaserig, es leitet die Wärme gut ab... zu gut würde ich sogar in Bezug auf Puppen sagen, so dass sich das Puppenkind etwas kühl und hart anfühlt. Da das Material natürlichen Ursprungs ist, entspricht es dem pädagogischen Gedanken der Waldorflehre. Ich würde das Material auf jeden Fall für kleine Blumenkinder empfehlen, für Puppen nur bedingt.

 

Baumwolle hat die beiden wichtigsten Kriterien erfüllt. Hat aber in der Pflege nicht gut abgeschnitten, weil es in der Wäsche total eingeht und klumpt. Außerdem wird beim Anbau von Baumwolle sehr viel Wasser benötigt, was wiederum für die Umwelt nicht gut ist... und oft sind die Arbeitsbedingungen nicht optimal, bei GOTS-zertifizierter Baumwolle jedoch in Ordnung. Die Haptik ist angenehm warm, jedoch recht hart, weil fest gestopft werden muss, um einem Verformen der Glieder durch Klumpen entgegenzuwirken. Der Waldorfpädagogik wird mit diesem Naturmaterial entsprochen, wobei die hohe Umweltbelastung da ihre Schatten wirft. Nichts destotrotz, ist Baumwolle als veganes Material sowohl für Puppen als auch für Jahreszeitentischfiguren gut geeignet, wenn man das Eingehen und Verformen der Puppenkinder nach dem Waschen in Kauf nehmen möchte.

 

Polyester hat auch die beiden wichtigsten Kriterien, nämlich vegan und schadstofffrei, erfüllt. Da es jedoch ein synthetischer Stoff ist, der aus Erdöl hergestellt wird und hierfür viel Energie benötig wird, ist er auch nicht gut für die Umwelt und entspricht nicht ganz den Wünschen der Waldorfpädagogik. Die Kunstfasern werden sehr schlecht abgebaut und können sich aus der Wasche lösen und ins Grundwasser gelangen. Da eine Puppe sehr selten gewaschen wird, noch dazu nicht in der Waschmaschine, ist das Risiko hier minimiert. Ein großer Pluspunkt ist, dass sich der Füllstoff beim Waschen nicht so stark verzieht und die Puppe ihre Form besser beibehält. Sie ist auch kein schnelles "Wegwerfprodukt" und begleitet ein Kind in der Regel über die gesamte Kindheit und wird oft noch an weitere Generationen vererbt, somit tritt das Abbauproblem nicht so häufig auf und die Menge des verarbeiteten Stoffes ist auch im Vergleich zu anderen Produkten, wie z.B. einer großen Couch oder Bettwäsche, sehr winzig. Die Haptik beim Verarbeiten ist zwar etwas künstlich im Vergleich zur Schafswolle, die Verarbeitung ist jedoch überraschend gut... ich würde sogar sagen, dass sich Polyester besser verarbeiten lässt als alle Naturfasern, die ich bisher getestet habe, weil hier keine Rückstände vorhanden sind, die herausgepickt werden müssen. Das kommt leider bei allen Fasern natürlichen Ursprungs vor. Ein mit Trikotstoff überzogenes Puppenkind aus Polyester fühlt sich schön warm und weich, und auch nahezu gleich an, wie eines das mit Schafswolle gefüllt ist.

Ein kleiner Nachtrag: Eine Leserin auf Facebook schrieb mir in den Kommentaren, dass sie Polyester, auch wenn es nicht natürichen Ursprungs ist, gern mag, weil diese Kunstfaser für Kinder mit Allergien auf Schafs -oder Ziegenwolle besonders gut geeignet ist. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht und freue mich, dass ich das also auch als "Pluspunkt" verzeichnen darf ;o).

 

Somit kann ich abschließend sagen, dass Polyester hier ganz klar die Nase vorne hatte. Auch wenn es als Kunstfaser nicht ganz den Werten der Waldorfpädagogik entspricht, so ist es bei meinen VierTofuHoch-Puppen mit zwei Lagen Trikotstoff umhüllt und ist aus meiner Sicht zurzeit die beste vegane Alternative.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meinen beiden Kolleginnen Sandra von Junikate und Tanja-Dolores von die Puppenhebamme für ihre Unterstützung bei meiner Suche nach einer geeigneten Füllung bedanken. Beide haben mir beratend zur Seite gestanden, als ich diese schwierige Entscheidung zu fällen hatte. Sie verwenden ebenfalls Polyesterwatte, Sandra in ihren veganen Puppen und Tanja-Dolores in den Gliedern ihrer kleinen Schmusetuch-Puppen, um eine weichgefüllte waschbare Möglichkeit zu erhalten. Ich bin sehr dankbar, dass ich von ihren positiven Erfahrungen profitieren kann! Dankeschön für eure Hilfe, Mädels :o)!!!

 

Wenn jemand eine vegane Füllung aus Naturfasern kennt, die alle o.g. Kriterien erfüllt, dann würde ich mich sehr über einen Hinweis freuen. Ich bin jederzeit offen für Neues und glaube, dass hier noch viel Potenzial steckt :o)!

 

Veganes Bäckchen-Rouge

Das Bäckchen-Rouge auf den Wangen der Puppe ist das "Sahnehäubchen".

 

Da mein bisheriges Blöckchen zum Einfärben der Wangen aus Bienenwachs besteht und dieses nach Rücksprache mit dem Hersteller auch organische (also tierische) Bestandteile enthält, wird es ebenfalls das Feld räumen.

Ich habe das Glück, einen wunderbaren Hersteller gefunden zu haben, der Malwachs aus Sojabohnen anbietet, das mit mineralischen Farbpigmenten versetzt ist. Somit kann ich dir hier ein absolutes veganes "Sahnehäubchen" anbieten, das selbstverständlich auch schadstofffrei ist :o).

 

Ziel erreicht ???

In der Tat! Ich glaube, dass sich die monatelange Recherchearbeit gelohnt hat. Ich habe sehr viel dazu gelernt und bin mit der aktuellen Auswahl an Materialien für die neuen veganen Puppenkinder sehr zufrieden. Ich hoffe, du auch?

Wann wird die VierTofuHoch-Puppe im Shop erhältlich sein ???

Es freut mich wirklich sehr, dass mich diese Frage schon so oft erreicht hat!!! Juhu!!! :o)

 

Aktuell befindet sich die Entwicklung der VierTofuHochs im Endspurt. Es stehen noch einige Prüfungen zur Spielzeugsicherheit von externen Prüfern aus. Wenn diese erfolgreich sind, fehlen hier noch Kleinigkeiten, wie Etiketten und Aufnäher. Ein neuer Shop-Bereich für Wunsch-Puppen wird auch bereits von mir (zwischendurch... schwitz, schwitz ;o)) eingerichtet. Und wenn das alles geschafft ist, will ich hier den Shop für dich eröffnen.

 

Ganz genau kann ich es nicht sagen, aber ich peile momentan Ende September/ Anfang Oktober 2019 an ;o).

 

Auf jeden Fall will ich dich hier weiterhin wöchentlich auf dem Laufenden halten und dir die verschiedenen VierTofuHoch-Puppen vorstellen.

Kommende Woche möchte ich dir erzählen, wie groß die veganen Puppenkinder sind, für welches Alter sie geeignet sind und welche Kleidersets sie mitbringen werden. Ich denke, so können wir uns hier gemeinsam die Wartezeit gut vertreiben ;o).

 

Ich freue mich sehr, dass du hier mitliest und wünsche dir einen wunderbaren Abend! Wenn du Fragen oder Anregungen hast, dann schreibe sie gern unten in die Kommentare!

 

Deine Barbara

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0